Don Kosaken verbreiten Gänsehaut pur: stimmgewaltig und gefühlvoll

Die russischen Sänger wollen wieder nach Hürtgenwald kommen

Hürtgenwald. „Das ging unter die Haut, es war wieder ein musikalisches Erlebnis“. Mit diesen Worten und Gedanken verließen die 250 Besucher das Konzert des „Don Kosaken Chores“. Mit ihren gewaltigen Stimmen bereiteten die 15 Sänger einen musikalischen Hochgenuss und Gänsehaut pur bei dem dankbaren Publikum. Auf Einladung des Kulturvereins HöhenArt Hürtgenwald gastierte der Chor zum 3. Mal in der voll besetzten Pfarrkirche St. Antonius in Gey. Ansonsten in Europas großen Konzerthallen und Kathedralen und in Übersee zu Hause, gastierte er am 28. Oktober in Hürtgenwald.

donkosaken2016gey

Vor dem würdigen Rahmen des Altarraumes entfalteten die russischen Sänger ein ungeahnt breites Spektrum von liturgischen Gesängen und sakralen Werken der russisch-orthodoxen Kirche bis hin zu bekannten russischen Volksliedern. Mal temperamentvoll-mitreißend, mal wehmütig-melancholisch. Mit ihrem gewaltigen Stimmvolumen vom höchsten, glasklaren Tenor bis zum tiefsten, kaum für möglich gehaltenen Bass füllten die Sänger den gesamten Kirchenraum aus. In dem 90minütigen Auftritt stellten die Künstler 15 ihrer Werke vor, unter anderem die Ohrwürmer „Ave Maria“, „Die zwölf Räuber“ oder „Kalinka“.

Sichtbarer Ausdruck der emotionalen Verbundenheit des Publikums mit dem Chor waren mehrere Standingovations und frenetischer Applaus für das Gesamtensemble. Mit einer einfühlsamen und geradezu zärtlich gesungenen Zugabe „Ich bete an die Macht der Liebe“ endete das Konzert des bekanntesten Chores weltweit.

Dieses Gala-Konzert war wieder ein Höhepunkt im kulturellen Leben der Höhengemeinde. Das brachte auch der 2. Vorsitzende des Kulturvereins, Giordano Pagano, in seiner Begrüßung zum Ausdruck. Der Pfarrgemeinde St. Antonius und Pastor Georg Neuenhofer dankte er für die Zurverfügungstellung der Kirche und die Mitbetreuung der Künstler im Pfarrheim. Einen besonderen Dank richtete er an seinen Vorstandskollegen Bruno Linzenich, der den Don-Kosaken-Chor wieder nach Hürtgenwald verpflichtete und für die Gesamtorganisation verantwortlich zeichnete. „Das war nicht das letzte Mal, dass wir den Don-Kosaken-Chor Serge Jaroff hier erleben durften. Ein weiterer Termin ist für Oktober 2018 bereits ins Auge gefasst“, verriet Bruno Linzenich.

Diese Internetseite durch Google übersetzen lassen

Aktuelle Freifunk Benutzer in Vossenack

0
3
15
2
0
0
4
0
24
Copyright © 2017 Vossenack - Das Dorf mit Weitblick. Alle Rechte vorbehalten.