Wappen von Simonskall

Simonskall, ein kleiner Ort mit etwa 50 Einwohnern in der Gemeinde Hürtgenwald - idyllisch im Kalltal am Rande des Monschauer Landes und des Kreises Düren gelegen.

Die Erstbezeugung von Simonskall ist datiert anno 1608. Der Herzog von Jülich erlaubte am 3.Juli 1608 den aus St. Gallen / Schweiz stammenden Gebrüder Bartholomäus und Tobias Schobinger den Bau einer Glashütte und Seifensiederei im Gebiet "op der Callen".

Anlässlich des 400. Jahrestages der Erstbezeugung gaben sich im Jubiläumsjahr 2008 die Bewohner von Simonskall "ihre Dorffahne" - basierend auf dem Schobinger Wappen von 1608 mit Darstellung einer Taube auf einer silbernen Kugel.

Schobinger Wappen

Impressionen aus Simonskall

Zum Ansehen der größeren Bilder bitte auf ein Bild klicken.

Diese Internetseite durch Google übersetzen lassen

Freies W-LAN in Vossenack


Baptist-Palm-Platz
Freibad Vossenack
ffdn-Vossenack Monschauer
Vossenack-Im-Oberdorf-109

Cafè Kern Simonskall
DL1KFS Simonskall

Sportheim Vossenack -> nach Laune der Betreiber

MAP der Hotspots

Unser Dorf hat Zukunft

Unser Dorf hat Zukunft

Vossenack

2014 GOLD  Kreisebene
2013    BRONZE  Bundesebene
2012 GOLD  Landesebene
2011 GOLD  Kreisebene
2008 GOLD  Kreisebene
2006 BRONZE  Landesebene
2005 GOLD  Kreisebene
2002 SILBER  Kreisebene

Bis 1998 hieß der Wettbewerb
Unser Dorf soll schöner werden
Vossenack erhielt hierbei auf
Kreisebene 1 x Gold, 5 x Silber,
3 x Bronze
Landesebene 1 x Gold
Bundesebene 1 x Silber

Copyright © 2017 Vossenack - Das Dorf mit Weitblick. Alle Rechte vorbehalten.